Bikereise durch den IranBike-Kulturreise durchs Morgenland

HIGHLIGHTS

  • Berühmte Gärten von Shiraz
  • Achämenidische Tempelanlage Persepolis
  • Faszinierend schönes Isfahan
  • Sanddünen um den Namak-Salzsee
  • Damavand und das Alborz-Hochtal

DETAILS

Gebiet: Iran

Level: Einsteiger
Kondition: 2 mittel
Technik: 1 leicht

Unterkünfte:
  • 13 Nächte im Hotel

DATEN & PREISE

2019 (CHF 4880)
12.05.2019 - 26.05.2019
garantiert

2019 (CHF 4980)
29.09.2019 - 13.10.2019
nicht garantiert

zeige alle Termine

Diese Reise findet garantiert statt. Klicke hier für alle Termine
Vermitteltes Angebot
Diese Reise wird durch eine Partnerfirma und nicht durch Abenteuerreisen durchgeführt.

Viele haben uns nur Gutes aus dem Iran erzählt, viel Widersprüchliches hingegen kommt aus Medien und Presse. Es gibt nur einen Weg, den Schleier dieses Mysteriums zu lüften, nämlich selber den Iran zu bereisen. Am besten im Bikesattel, denn nebst eindrücklicher orientalischer Kultur warten wunderbare Gebirgs- und Wüstenlandschaften auf den passionierten Biker. 

Auf dieser Bike- Kulturreise radeln wir fernab der viel befahrenen Hauptstrassen, auf kleinen Naturpisten und uralten Trekkingrouten der Nomaden. Wir erleben die Kultiviertheit der Iraner, getragen von einer jahrtausendealten Kultur. Relevant in diesem Land ist nicht die momentane islamistische Ausprägung – die im Übrigen die meisten nicht wollen –, sondern die Fähigkeit der Iraner, uns als Fremde willkommen zu heissen und an ihrem Reichtum teilhaben zu lassen. Eine Reise für Entdeckungsfreudige, für Architekturliebhaber, für Kulturgeniesser und nicht zuletzt für Mountainbiker!

Tag 1 - 2

Nachtflug nach Shiraz
Per Nachtflug reisen wir nach Shiraz. Diese Stadt im Süden Irans, wurde weltbekannt durch die mittelalterlichen Dichter und durch seine grossen Weinanbaugebiete. Wir erkunden die herrlichen Gartenanlagen, flanieren durch den Bazar, die Stadtfestung und die farbigen Moscheen.

Tag 3

Antike Königsstadt Persepolis
Die Achämeniden erschufen 500 Jahre v. Chr. das erste Weltreich, mit Sitz in Persepolis, die Stadt der Perser. Wir erkunden mit dem Bike die Umgebung und besichtigen anschliessend diese imposante Palastanlage.

Tag 4

Auf zum verlorenen Paradies
Auf dem Bike beginnen wir unsere Entdeckungsreise durch den ländlichen Iran. Wir suchen nicht weniger als das verlorene Paradies der Iraner. Eine abwechslungsreiche Biketour durch verträumte Dörfer, über Schotterpisten in ein grünes Seitental führt uns zu dem vermeintlich verlorenen Paradies.

Tag 5

Durchs wilde Nomadental
Mehrere Pässe und dünne Luft fordern uns heute ziemlich heraus. In der atemberaubend schönen Berglandschaft des wilden Zagrosgebirges begegnen wir unterwegs mit etwas Glück Nomaden, die mit ihren riesigen Schaf- und Ziegenherden in ihrem Sommerlager weiden.

Tag 6

In den Oasen des Zagros-Gebirges
Von der Passhöhe sausen wir zuerst abwärts, weiter über coupierte Pistenstrassen in eine kleine, versteckte Oase mit Wasserfall, wo wir uns wunderbar erfrischen und erholen können. Transfer in die typisch iranische Kleinstadt Yasuj.

Tag 7

Biken im Dena-Gebirgsmassiv
Der höchste Gipfel im Dena-Massiv lieft auf 4409 m; er ist fast rundherum schneebedeckt. Wir staunen über die eindrückliche Felsenkulisse mit den vielfältigen geologischen Formen und Farben. Aus dem grünen Apfeltal führen flowige Naturstrassen durch die Bauerndörfer. Entlang einem kristallklaren Fluss biken wir auf kaum befahrenen Schotterpisten weiter durch eine einmalige Fotolandschaft. Transfer nach Isfahan.

Tag 8

Isfahan, die Stadt aus «1001 Nacht»
Isfahan beeindruckt mit der orientalischen Baukunst und ist zudem fahrradfreundlich! Überwältigend sind die Eindrücke des riesigen Meydan-Platzes und der türkisfarbigen Kuppeln der Moscheen, der Gärten und Paläste dieser so angenehmen Wüstenstadt. Abends locken unzählige schick aufgemachte Cafés.

Tag 9

Weltkulturerbe im Karkas-Gebirge
Wir biken nach einem Transfer auf kaum benutzten Jeeptracks durch das verlassene Geier-Gebirge in das kleine, rotfarbene Lehmdorf Abyaneh. Die uralte traditionelle Lehmbau-Architektur wurde von der Unesco ausgezeichnet. Die engen Gässchen sind nur zu Fuss, mit Esel oder Rad zu erkunden.

Tag 10

Die Karawanserei in der Salzwüste
Auf einer Schussfahrt biken wir das langgezogene Tal hinunter in die Ausläufer der riesigen Kavir- Wüste. Wahlweise mit Bike oder Bus nähern wir uns den bis zu 160 m hohen Sanddünen, die das Tor zur dahinter liegenden Salzwüste mit dem grossen Namak-Salzsee markieren. Unser Ziel ist eine schön restaurierte «Karawanserei», die uns ein einmaliges Wüstenerlebnis unter dem Sternenhimmel bietet!

Tag 11

Kashan, Stadt an der Seidenstrasse
Im Velosattel biken wir auf Wellblechpisten aus der Wüste und erreichen Kashan, eine bedeutende Handelsstadt aus der Karawanenzeit. Grossartige königliche Gärten, historische Paläste, ein architektonisch sehenswerter Bazar wie auch unser wunderschönes Hotel lassen uns wie Prinzen und Prinzessinnen fühlen.

Tag 12

Mitten ins Alborz-Hochgebirge
Wir überwinden mit dem Bus die grosse Distanz ins Alborz-Gebirge, nördlich von Teheran, südlich vom Kaspischen Meer. Es gilt als Ausflugsgebiet der Teherani. Hier gibt es grosse Skigebiete und viele Ferienanlagen. Wir übernachten mitten in dieser schönen Gebirgslandschaft.

Tag 13

Damavand, der majestätische Vulkan
Mit 5671 m ist er der höchste Vulkan Asiens. Schon lange inaktiv, ganzjährig schneebedeckt überragt er alle andern Gipfel. Auf dem Bike nähern wir uns ihm auf einer spektakulären, schönen Bikeroute. Natur-Faszination pur! Über 3000 Meter hohe Pässe, langgezogene Steppentäler und kristallklare Flüsse. Ein orientalisches Bike-Märchen für uns! Busfahrt nach Teheran.

Tag 14

Teheran, Metropole des Iran
Trotz Verkehrschaos hat Teheran durchaus auch seine schönen und interessanten Seiten. Wir besichtigen nach Lust und Laune einen der schönsten Paläste, das Nationalmuseum oder einen Bazar, um mit Safran, Gewürzen, Nüssen und Datteln den Heimweg anzutreten. Doch zuerst geniessen wir nochmals die herzhafte iranische Küche und mischen Tee und Süssigkeiten. Wir sagen «Merci » zu den so gastfreundlichen und angenehmen Iranern.

Tag 15

Rückflug in die Schweiz
Am Morgen Abflug von Teheran Ankunft am Abend des 15. Tag.

Im Preis inbegriffen:
  • Flug Zürich–Shiraz, Teheran–Zürich
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen & Treibstoffzuschläge
  • Transport des eigenen Bikes
  • Begleitfahrzeug
  • Transfers
  • 11 Übernachtungen im Hotel Basis Doppelzimmer inkl. Frühstück
  • 2 Übernachtungen in landestypischer einfacher Unterkunft im Doppel- oder Mehrbettzimmer inkl. Frühstück
  • Vollpension
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Biketrikot
  • lokale Reiseleitung
  • Leitung durch Schweizer Guide
Nicht inbegriffen:
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Visumgebühren
  • fakultative Ausflüge und Eintritte
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • Einzelzimmerzuschlag (ab 480.- CHF)
Gruppengrösse:
  • Minimum 10, maximal 14 Teilnehmer
Level: Einsteiger
Weitere Infos zum Level, Kondition und Technik findest Du hier

Kondition: 2 mittel

20 – 70 km/Tag, 100– 1500 hm/Tag
Die Gesamtstrecke beträgt ca. 450-550 km mit ca. 6500 Hm in 10 Bike-Etappen (einige Etappen können verkürzt oder verlängert werden).


Technik: 1 leicht

Einfache Biketour, keine technische Schwierigkeiten.
Wir fahren ca. 80 % auf breiten Schotterpisten und 20 % auf asphaltierten Strassen mit wenig Verkehr.

Wir übernachten auf unserer Reise in guten bis sehr guten und schönen Hotels, dazwischen aber auch zweimal auf eine traditionelle Art und Weise mit einfacherem Standard.

 

  • 13 Nächte im Hotel

Daten & Preise

JahrAbreisedatumRückreisedatumBemerkungPreisVerfügbarkeit
201912.05.201926.05.2019CHF 4880garantiert
ausgebucht
Buchen
201929.09.201913.10.2019CHF 4980nicht garantiert
freie Plätze
Buchen
Jahr2019
Abreisedatum12.05.2019
Rückreisedatum26.05.2019
PreisCHF 4880
Verfügbarkeitgarantiert
ausgebucht
Jahr2019
Abreisedatum29.09.2019
Rückreisedatum13.10.2019
PreisCHF 4980
Verfügbarkeitnicht garantiert
freie Plätze
Alle Kundengelder sind durch die Reisegarantie SWISS Travel Security abgesichert
Kontakt Reise-
programm
Magazin